ENERTRAG und PROKON Nord erhalten Zuschlag für das einzige Offshore-Windenergieprojekt in Frankreich

14. September 2005

Am heutigen Tag hat der französische Industrieminister François Loos das Ergebnis der Ausschreibung für Offshore-Windenergieprojekte in Frankreich bekannt gegeben – mit einem überraschenden Resultat: Aus zehn Projekten wurde nur eines ausgewählt – das Projekt der ENERTRAG Côte d'Âlbâtre SAS, einer Tochter der ENERTRAG Aktiengesellschaft, in Zusammenarbeit mit PROKON Nord vor der Küste Seine-Maritime.

Das Projekt befindet sich in sieben Kilometer Entfernung vor der Küste in einer Wassertiefe von rund 23 Metern und soll in den Jahren 2007/2008 realisiert werden. Geplant sind 21 Anlagen vom Typ Multibrid M5000. Der Prototyp der M5000 wird seit Frühjahr diesen Jahres erfolgreich in Bremerhaven getestet, wo Multibrid auch seine Produktionsstätten hat.

Den Grund für den Erfolg sehen die Unternehmen dabei insbesondere in der langen und sorgfältigen Planung, bei der auf ökologische und touristische Aspekte besondere Rücksicht genommen und alle betroffenen Institutionen und Behörden von Anfang an involviert wurden. Dies war auch nach Auskunft der französischen Regierung ausschlaggebend für die Entscheidung. Die Planung vor Ort wurde von ENERTRAG France durchgeführt, die Standortauswahl und Aufarbeitung der Planungsgrundsätze wurde unter Anwendung der in Deutschland und England gesammelten Offshore-Erfahrung von PROKON Nord koordiniert.

Als unabhängiges Energieunternehmen erzeugt ENERTRAG Strom ausschließlich aus erneuerbaren Quellen und gehört mit einer installierten Leistung von 450 Megawatt zu Europas Windstromerzeugern. 125 Mitarbeiter sorgen für einen zuverlässigen Anlagenbetrieb der über 300 Windkraftanlagen, welche eine Milliarde Kilowattstunden Strom jährlich erzeugen.

PROKON Nord hat bereits im Jahr 2001 die erste deutsche Offshore-Windparkgenehmigung erhalten und im Dezember 2003 die Multibrid Entwicklungsgesellschaft mbH von der Pfleiderer AG übernommen.