Offshore-Windenergieanlage Multibrid M5000 feierlich eingeweiht

Bremerhaven

27. Mai 2005

Strahlende Gesichter bei Ingo de Buhr, Geschäftsführer des Mulitbrid-Gesellschafters PROKON Nord, und den rund 400 geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik beherrschten die feierliche Einweihung des Prototyps der Multibrid M5000.

Im Festzelt am Fuß der Anlage würdigten die Redner die innovative Technologie der M5000 und die davon ausgehende Signalwirkung für die Entwicklung von Offshore-Windenergie in Deutschland.

In seinem Grußwort bedankte sich Ingo de Buhr nachdrücklich bei Gastredner Staatssekretär Baake für die Unterstützung des Bundesumweltministeriums sowie bei den Vertretern aus Bremerhaven und Bremen für die Unterstützung der Hansestadt Bremen im Zuge der Entwicklung dieses neuartigen Antriebstrangs für eine Fünf-Megawatt-Offshore-Anlage.

Der Oberbürgermeister der Stadt Bremerhaven, Jörg Schulz, freute sich besonders über die feierliche Inbetriebnahme, „weil sie ein sichtbares Zeichen dafür ist, dass wir im bestehenden Strukturwandel unserer Stadt offen sind für Innovationen, neue Ideen, neue Produkte“.

Das herausragende wirtschaftliche Potential der Offshore-Technologie für Bremerhaven hob Dr. Rita Kellner-Stoll, Abteilungsleiterin beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr der Hansestadt Bremen hervor. Mit der Niederlassung eines Anlagenherstellers von Fünf-Megawatt-Offshore-Windenergieanlagen in Bremerhaven sei ein weiteres Ziel der Senatskonzeption erreicht worden, On- und Offshore-Windenergie im Land Bremen zu etablieren.

In Anlehnung an die Tradition einer Schiffstaufe – „die M5000 ist schließlich für den Offshore-Einsatz konzipiert“, so de Buhr – vollzog Ehefrau Carolin Weise de Buhr mit dem Wunsch „Allzeit eine Brise Wind in den Flügeln“ den feierlichen Akt mit dem Wurf einer Flasche Champagner gegen das Fundament.

Im Anschluss konnten sich die Gäste im Festzelt über die Technologie der Multibrid M5000 und die Herausforderungen bei der Errichtung einer Fünf-Megawatt-Windenergieanlage informieren. „Die Errichtung der Erstanlage der M5000 wurde am 2. Dezember 2004 in einer Rekordzeit von nur acht Tagen abgeschlossen, bereits drei Wochen später wurde der erste Strom produziert“, so Multibrid-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Niels Erdmann.

Multibrid plant die Errichtung von drei weiteren M5000 in Bremerhaven im Jahr 2006, um mit den gesammelten Erfahrungen im Jahr 2007 die ersten Anlagen offshore zu errichten.

Die Inbetriebnahme der M5000 konnte nach umfangreichen Tests in allen Betriebszuständen und Optimierungen mit sehr zufrieden stellenden Ergebnissen Mitte April erfolgreich abgeschlossen werden. Seitdem befindet sich der Prototyp der weltweit ersten für den Offshore-Einsatz optimierten Fünf-Megawatt-Windenergieanlage im vollautomatischen Betrieb. Den Erkenntnissen der vergangenen vier Monate zufolge übertrifft das Anlagenverhalten die hohen Erwartungen an das innovative Konzept, insbesondere hinsichtlich der Leistungscharakteristik, der Triebstrangdynamik sowie der Körperschallemission. Multibrid-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Martin Lehnhoff sieht darin eine eindrucksvolle Bestätigung der gewählten Technologie und eine ausgezeichnete Basis für die weiteren Entwicklungsschritte.

Mit seiner integrierten Bauweise, dem einstufigen Planetengetriebe sowie dem Permanentmagnet-Synchron-Generator ist das Gondelgewicht für eine Fünf-Megawatt-Windenergieanlage besonders niedrig. Für Offshore-Anwendungen ergeben sich hiermit Vorteile in Millionenhöhe für die Fundamentkosten, darüber hinaus ermöglicht das geringe Gondelgewicht eine Komplettmontage der Gondel, wodurch bei der Offshore-Installation extrem kostenintensive Arbeitszeit minimiert werden kann.

Qualitätsanforderungen in Anlehnung an die der Bahntechnologie sorgen zudem für eine überdurchschnittliche Verfügbarkeit der M5000.

Multibrid ist ein Unternehmen der PROKON Nord-Gruppe. PROKON Nord ist im Verbund der ENERTRAG AG einer der führenden Windparkplaner und -betreiber in Deutschland. Darüber hinaus entwickelt PROKON Nord Technologien für große Biomasseheizkraftwerke und betreibt diese auch selbst. PROKON Nord betrachtet den enormen Know-how-Zuwachs, der mit Multibrid erlangt wurde, als notwendige Voraussetzung für den Betrieb von Windenergieanlagen offshore.