Errichtung Multibrid M5000 im Grauwallring Bremerhaven

Bremerhaven

22. November 2006

Die Multibrid Entwicklungsgesellschaft mbH wird in der übernächsten Woche (Kalenderwoche 49) die zweite Multibrid Offshore-Windenergieanlage M5000 auf einem 500 Tonnen schweren Tripod-Fundament in Bremerhaven errichten. Die Anlage soll noch in diesem Jahr den ersten Strom ins öffentliche Netz einspeisen.

Es ist weltweit die erste Offshore-Windenergieanlage, mit der das Zusammenspiel Offshore-Fundament „Tripod“ und Windenergieanlage bereits an Land getestet werden kann. Die etwa 30 Meter hohe Stahlkonstruktion, der sogenannte Tripod, wurde in den vergangenen vier Monaten vor Ort zusammengeschweißt und beschichtet. Eine Vielzahl von Sensoren soll nun Erkenntnisse über die Strukturbelastung des Fundaments durch die Windenergieanlage sammeln.

Die sehr guten Betriebsergebnisse der ersten Multibrid M5000, die nun seit rund zwei Jahren ebenfalls in Bremerhaven am Netz ist, sollen mit dieser und zwei weiteren M5000 Windenergieanlagen, die im kommenden Jahr in Bremerhaven errichtet werden, abgesichert werden. Der erste Offshore-Einsatz für die M5000 ist für 2008 im Offshore-Testfeld „Borkum West“ vorgesehen, dort werden sechs Anlagen diesen Typs errichtet werden.

Die Multibrid M5000 erreicht bei einem Rotordurchmesser von 116 Metern eine Nennleistung von fünf Megawatt. Dank ihrer gekapselten, verschleißarmen Bauweise eignet sich die M5000 besonders gut für den Betrieb unter den rauen Bedingungen auf offener See. Der optimale Schutz vor korrosiver Seeluft, die mit 300 Tonnen außergewöhnlich geringe Turmkopfmasse und die Auslegung aller Komponenten auf minimalen Verschleiß garantieren einen geringen Wartungsaufwand und eine hohe Verfügbarkeit.