Errichtung der zweiten Multibrid M5000 im Grauwallring Bremerhaven erfolgreich abgeschlossen

Bremerhaven

10. Dezember 2006

Die Multibrid Entwicklungsgesellschaft mbH hat am Samstag, den 9. Dezmber 2006, die Errichtung der zweiten Multibrid Offshore-Windenergieanlage M5000 erfolgreich abgeschlossen. Gondel und Rotorstern der M5000 konnten trotz ungünstiger Windverhältnisse reibungslos auf den 98,5 Meter hohen Turm montiert werden. Die neue Windenergieanlage steht auf einem Offshore-Tripod-Fundament, das bereits in den vergangenen Monaten vor Ort aufgebaut und ausgerüstet wurde. Sie wird in den nächsten Tagen elektrisch angeschlossen und soll noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden.

Somit ist die M5000 die weltweit die erste Offshore-Windenergieanlage, mit der das Zusammenspiel Offshore-Fundament „Tripod“ und Windenergieanlage bereits an Land getestet werden kann. Die 28,6 Meter hohe Stahlkonstruktion wurde in den vergangenen vier Monaten vor Ort errichtet.

Mit einem eigens aus Belgien antransportierten 1.250-Tonnen-Kran wurden in den vergangenen Tagen drei Stahlturmsegmente auf dem Tripod installiert. Das Herzstück der M5000, die 200 Tonnen schwere Gondel, wurde vier Tage vor der Montage auf Schwerlasttransportern von ihrer Produktionsstätte in Bremerhaven durch das Hafengebiet zum neuen Standort transportiert, die drei, jeweils 56,5 Meter langen Rotorblätter wurden aus Polen auf dem Landweg nach Bremerhaven gebracht.

Am 9. Dezember 2006 vormittags wurde die Gondel in 98,5 Meter Höhe auf den Turm gesetzt. Der 110 Tonnen schwere Rotorstern mit einem Durchmesser von 116 Metern wurde mit einem Hub in den frühen Abendstunden gezogen und an den Triebstrang angeflanscht.

Martin Lehnhoff, Geschäftsführer der Multibrid Entwicklungsgesellschaft mbH: „Dank der sehr guten Vorbereitungen des Montage-Teams konnten die Errichtungsarbeiten innerhalb eines Tages durchgeführt werden. Damit sind wir auch hinsichtlich der Anforderungen nach kurzen Installationszeiten auf hoher See einen entscheidenden Schritt weiter gekommen.“

Dank ihrer gekapselten, verschleißarmen Bauweise eignet sich die M5000 besonders gut für den Betrieb unter den rauen Bedingungen auf offener See. Der optimale Schutz vor korrosiver Seeluft, die mit 310 Tonnen außergewöhnlich geringe Turmkopfmasse und die Auslegung aller Komponenten auf minimalen Verschleiß garantieren einen geringen Wartungsaufwand und eine hohe Verfügbarkeit.

Die sehr guten Betriebsergebnisse des Prototypen der Multibrid M5000, der nun seit rund zwei Jahren ebenfalls in Bremerhaven am Netz ist, sollen mit dieser und zwei weiteren M5000-Windenergieanlagen, die im kommenden Jahr in Bremerhaven errichtet werden, abgesichert werden. Der erste Offshore-Einsatz für die M5000 ist für 2008 im Offshore-Testfeld „Borkum West“ vorgesehen, dort werden sechs Anlagen dieses Typs errichtet.

Die Windenergieanlage M5000 wird ab dem kommenden Jahr in einer Multibrid-eigenen Produktionsstätte im Bremerhavener Fischereihafen gebaut.