Offshore-Windenergie: Fünf-Megawatt-Volllast-Prüfstand von AREVA ist in Betrieb seit Oktober 2011

Bremerhaven

22. November 2011

Von heute an werden alle Fünf-Megawatt-Windenergieanlagen des Typs AREVA M5000 mit dem neuen Volllast-Prüfstand in Bremerhaven getestet. AREVA Wind kann so für die nächsten Offshore-Projekte ein hundertprozentiges Qualitätsprodukt liefern. Mit diesem Test sämtlicher vor der Inbetriebnahme montierter Gondeln setzt AREVA mit dem weltweit einmaligen Prüfstand neue Maßstäbe für die Industrialisierung der Offshore-Windenergie.

Errichtung und Betriebskosten von Offshore-Windenergieanlagen sind die Schlüsselfaktoren der Wirtschaftlichkeit von Projekten. Dies ist eine der wertvollen Lehren, die AREVA Wind aus alpha ventus, dem ersten deutschen Offshore-Windpark, gezogen hat. Jean Huby, Geschäftsführer von AREVA Wind, erklärt: „Sowohl AREVA Wind als auch unsere Kunden profitieren von der neuen Prüfeinrichtung. AREVA Wind schafft damit einen neuen Qualitätsstandard.“

Der Test von Triebstrang und Gondel unter Volllastbedingungen sowie die elektrische Prüfung (Generator, Konverter, Trafo and MV-Schaltung) nehmen 48 Stunden in Anspruch. Der neue Volllast-Prüfstand ermöglicht eine stark reduzierte Ausfallrate und damit ein minimiertes wirtschaftliches Risiko. Die hohe Verfügbarkeit der Windenergieanlage direkt nach der Inbetriebnahme sowie ein Qualitätsnachweis für alle Gondel-Komponenten und ein klarer Beurteilungsmaßstab für die Kunden einer AREVA Wind-Windenergieanlage sind Vorzüge des Fünf-Megawatt-Prüfstands. Zusätzliche Vorteile sind ein vereinfachtes Qualifizierungsverfahren für neue Produkte von Zweitlieferanten und die Beurteilung des Verhaltens der Windenergieanlage am Netz vor dem Netzanschluss.

Bereits heute bietet AREVA Wind bewährte und hochwertige Offshore-Lösungen für den Kunden. Dazu gehört jetzt ein großer firmeneigener Prüfstand zur optimierten Qualitätssicherung von Triebstrang, Gondel und elektrischen Anlagen. Der weltweit erste Fünf-Megawatt-Volllast-Prüfstand wurde innerhalb von elf Monaten errichtet und die ersten AREVA M5000-Tests konnten bereits erfolgreich abgeschlossen werden.

Mit dem Bau des großen Fünf-Megawatt-Prüfstands hat AREVA 15 Millionen Euro strategisch in eine gesicherte Qualität der AREVA M5000 investiert. Die Erweiterung der Betriebsstätte und der Bau des Gondelteststandes wurde durch das Land Bremen und den Bund aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ unterstützt.

Fasst man die Vorzüge zusammen, so steigert sich die Projektzuverlässigkeit und verkürzen sich Errichtungszeit und -kosten. Die Prüfeinrichtung wurde von AREVA Wind Anfang Oktober 2011 fertig gestellt.