Offshore-Projekt Global Tech I mit den AREVA M5000-Windenergieanlagen ist der „Wind Deal of the Year“

Bremerhaven

27. Januar 2012

Von links: Willi Balz, Geschäftsführer Windreich AG, Jean Huby, CEO AREVA Wind GmbH, Tim Kittelhake, Technischer Geschäftsführer der Global Tech I Offshore Wind GmbH

AREVA freut sich über die Mitteilung, dass das Offshore-Projekt Global Tech I (GTI), ausgerüstet mit der Windtechnologie der AREVA-Gruppe, zum „Wind Deal of the Year“ ernannt wurde.

Die Auszeichnung wurde von dem international bekannten Magazin „Project Finance International“ während einer offiziellen Zeremonie am 25. Januar 2012 in London verliehen.

Global Tech I, für das AREVA 80 M5000-Windenergieanlagen liefern wird, ist das bis jetzt einzige Offshore-Windenergieprojekt, für das eine Fremdfinanzierung von mehr als einer Milliarde Euro aufgebracht wurde. Global Tech I ist der zweite Offshore-Windpark mit AREVA-Windenergieanlagen, der eine Finanzierung und damit einen erneuten Vertrauensbeweis der Finanzwelt in die M5000-Offshore-Technologie erhält. Der Initiator von Global Tech I, Willi Balz, Vorstandsvorsitzender der Windreich AG, konnte bereits 2008/2009 rund 800 Millionen Euro Eigenkapital für das ausgezeichnete Projekt einwerben.

Das Konsortium, bestehend aus 16 Kreditinstituten, der Europäischen Investment Bank und der KfW, unterzeichnete die Transaktion, die sowohl den Bau als auch den Betrieb des Global Tech I-Projekts beinhaltet.

Louis-François Durret, CEO des Geschäftsbereichs Erneuerbare Energien der AREVA-Gruppe, sagte hierzu: „Wir freuen uns sehr, dass unser Kunde diese namhafte Auszeichnung für die Projektfinanzierung von Global Tech I erhalten hat. Diese Ehrung betont das Vertrauen der internationalen Finanzwelt in die Global Tech I-Anteilseigner, erfolgreich große Offshore-Windpark-Projekte umzusetzen und gleichzeitig in die zuverlässige Offshore-Windenergietechnologie von AREVA. Diese Anerkennung wird auch die Finanzierung neuer Projekte beschleunigen, die durch die Windreich AG und AREVA in der Zukunft gemeinsam entwickelt werden sollten."