AREVA Deutschland
Mediencenter

AREVA NP schließt erfolgreich die Zerlegung der Zyklonen im Rückbauprojekt Würgassen ab

Erlangen

07. März 2007

AREVA NP hat die Arbeiten zum Zerlegen und Verpacken der Dampfabscheider-Zyklonen in dem seit 1997 im Rückbau befindlichen deutschen Kernkraftwerk Würgassen Ende 2006 termingerecht nach fast 14 Monaten abgeschlossen. Der Zerlegeumfang betrug bei 120 Zyklonen inklusive der Peripherie wie zum Beispiel Tragringe und Standrohre 35 Tonnen. Zyklonen fungieren als Wasserabscheider, wobei die Trennung von Dampf und Wasser geschieht. Werden die vorangegangenen Arbeiten im Projekt Würgassen hinzugezählt, hat AREVA NP damit bereits rund 67 Tonnen Material von insgesamt 120 Tonnen erwarteten Abfallvolumens zerlegt und verpackt.

Die Beauftragungen durch den Betreiber E.ON Kernkraft galten als Bewährungsprobe für die erfolgreiche Platzierung von AREVA NP auf dem Markt für die fernhantierte Zerlegung von aktivierten Komponenten unter Wasser. Dies erforderte große Anstrengungen in Konstruktion und Fertigung der notwendigen Werkzeuge und stellte nicht zuletzt enorme Herausforderungen an die Planung und Projektabwicklung dar. Die Techniken, die AREVA NP einsetzte, hatten sich bereits in den vorangegangenen Tätigkeiten in Rückbauprojekten mehrfach bewährt.

AREVA NP führte bereits seit der ersten Beauftragung im Jahr 2003 mehrere Zerlegearbeiten im Rückbauprojekt Würgassen durch. Sie umfassten Einbauten des Reaktordruckgefäßes wie Steuerstabführungsrohre, Strahlpumpen und Hakenkopfschrauben. Die Arbeiten wurden jeweils gemeinsam mit dem Personal des Betreibers erfolgreich abgeschlossen. Dabei war die gute Zusammenarbeit auf der Projektführungsseite sowie mit dem Personal des Betreibers vor Ort ein wesentlicher Baustein für den Erfolg. AREVA NP hatte sich unter Einhaltung sämtlicher Kostenkalkulationen und Zeitvorgaben stets als zuverlässiger Partner erwiesen.

Kontakt
Rückbau von Kernkraftwerken
Fachaufsatz

Kosteneffizienz bei Stilllegung und Rückbau von Kernkraftwerken