AREVA Deutschland
Mediencenter

49 Auszubildende starten bei AREVA in die Berufswelt

Erlangen / Offenbach

04. September 2008

Am 1. September 2008 haben 49 junge Frauen und Männer eine Ausbildung beim Kerntechnikunternehmen AREVA NP an den Standorten in Erlangen, Offenbach und Karlstein begonnen – so viele wie noch nie zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr schrieb AREVA rund doppelt so viele Ausbildungsstellen aus. Grund hierfür ist das anhaltende Wachstum des Unternehmens durch den weltweiten Aufschwung der Kernenergie.

AREVA bietet insgesamt 15 kaufmännische und technische Ausbildungsberufe an, wie zum Beispiel den des Mechatronikers, Werkstoffprüfers, Fachinformatikers oder des Industriekaufmanns. Darüber hinaus wurde das bereits bestehende duale Ausbildungskonzept, bei dem die Ausbildung mit einem Studium verknüpft wird, von drei auf acht Studiengänge erweitert. In wechselnden Blöcken von je rund zwei Monaten lernen die Studentinnen und Studenten entweder an ihrer Hochschule oder bei AREVA. Mit den neuen Auszubildenden, die am 1. September begonnen haben, erhöht sich die Gesamtzahl der Auszubildenden bei AREVA auf 92. 

Rüdiger Steuerlein, Kaufmännischer Geschäftsführer AREVA NP GmbH, unterstreicht den Stellenwert der Ausbildung für AREVA: „Aufgrund der hohen Anforderungen an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es uns ein großes Anliegen, auch selbst auszubilden, um dadurch sicherzustellen, dass wir auch in Zukunft über hoch qualifiziertes Personal verfügen.“

Im Rahmen einer Einführungswoche wird den Auszubildenden ein abwechslungsreiches Programm geboten, um das Unternehmen, die Örtlichkeiten und die zukünftigen Aufgaben besser kennen zu lernen. Einen Schwerpunkt bildet das Thema Kernenergie: Neben der Behandlung allgemeiner Fragestellungen steht auch der Besuch des Kernkraftwerkes Grafenrheinfeld auf dem Plan.

Am Standort Erlangen beschäftigt AREVA NP rund 2.800 Personen, in der Region Offenbach sind es rund 880 Personen.