AREVA Deutschland
Mediencenter

Erfolgreicher Start der European Nuclear Energy Leadership Academy

Paris / Erlangen

17. Juli 2009

Die Unternehmen AREVA, EnBW, URENCO, NOK, Vattenfall und E.ON haben sich darauf verständigt, die European Nuclear Energy Leadership Academy zu gründen. Die Europäische Kommission begrüßt das Projekt, das auf eine Initiative innerhalb des European Nuclear Energy Forum (ENEF) zurückgeht.

Luc Oursel, Vorstandsvorsitzender der AREVA NP und Markus Birkhofer, Senior Vice President Strategie bei AREVA NP, haben eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Das Memorandum definiert sowohl die grundlegenden Prinzipien als auch die nächsten Schritte auf dem Weg zur Gründung der Akademie.

Vor dem Hintergrund der Renaissance der Kernenergie in Europa ist der Zweck der Akademie, Hochschulabsolventen und Potenzialträger aus unterschiedlichen Fachrichtungen auf Führungsrollen in europäischen Nuklearunternehmen und Institutionen vorzubereiten. Die Akademie wird ein qualitativ hochwertiges Management-Programm im Bereich Kernenergie anbieten, das auf einem theoretischen und einem praxisorientierten Ansatz aufbaut und speziell auf europäische Anforderungen und Spezifikationen ausgerichtet ist (Wirtschaft, Politik, Gesetzgebung, Sicherheitsstandards, Zertifikationen, etc.).

Die Akademie wird heutige, beziehungsweise künftige Mitarbeiter sowie politische und gesellschaftliche Meinungsbildner aus der internationalen Nuklearbranche zusammenbringen. Sie wird bestrebt sein, den Dialog mit industriellen und nichtindustriellen Interessenvertretern voranzutreiben und das gegenseitige Kennenlernen sowie das Wissen über die Kernenergie zu fördern.

Nun werden weitere Fortschritte gemacht auf dem Weg zur Einrichtung einer rechtlich bindenden Vereinbarung zwischen den verschiedenen Partnern, die sich auf die essentiellen strategischen, rechtlichen und finanziellen Aspekte des Projekts konzentriert.