AREVA Deutschland
Mediencenter

Wasserschaden in einem AREVA-Gebäude

Erlangen

30. September 2011

In einem von AREVA genutzten Gebäude auf dem Forschungsgelände an der Paul-Gossen-Straße in Erlangen ist es gestern Abend zu einem Wasserschaden gekommen. Aus noch ungeklärter Ursache ist ein Kühlwasserschlauch an einer Vakuumpumpe im ersten Obergeschoss abgerutscht. Dadurch ist Wasser ausgelaufen und drang teilweise in das darunterliegende Stockwerk durch.

Durch das Wasser kam es gegen 19:30 Uhr zur Fehlauslösung eines Brandmelders. Gemäß den definierten Sicherheitsbestimmungen wurde in der Folge automatisch die städtische Feuerwehr alarmiert, die zusammen mit der Polizei zum Schadensort kam. Das ausgelaufene Wasser wurde zu diesem Zeitpunkt bereits von Mitarbeitern der für den Standort zuständigen Werksfeuerwehr aufgenommen.

Ein Teil des Wassers drang auch in den Nebenraum eines Labors ein, in dem mit geringen Mengen an radioaktivem Material umgegangen wird. Aus diesem Grund wird AREVA das aufgenommene Wasser und das hierzu eingesetzte Werkzeug vorsorglich im werkseigenen Labor auf mögliche Verunreinigungen untersuchen.

Bei dem Wasserschaden und den sich daran anschließenden Aufräumarbeiten kam niemand zu Schaden. Die Öffentlichkeit und die Umwelt waren zu keiner Zeit gefährdet. AREVA schätzt den entstandenen Sachschaden bisher auf einige tausend Euro.