AREVA Deutschland
Mediencenter

Ein starker Partner während des Rückbaus

Das Lebensdauermanagement kerntechnischer Anlagen umfasst auch den sicheren und vollständigen Rückbau. Als Hersteller mit Gesamtanlagenkompetenz ist AREVA NP für den Rückbau von Kernkraftwerken in Deutschland und weltweit bestens aufgestellt. Ziel ist es, die Kunden während des gesamten Rückbaus als Partner zu unterstützen. Das bedeutet: Wir bringen unsere jahrzehntelange Erfahrung im Rückbau-Management ein. Und unsere Technologie- und Sicherheitsstandards, die auf höchstem Niveau liegen.

Das Angebot

Wir bieten Projektmanagement, Engineering und kompetente Dienstleistungen für:

  • Anpassung der Anlage an die Anforderungen des Nachbetriebs (Deregulierung)
  • Genehmigungsplanung
  • Systemdekontamination
  • Entladen und Abtransport der Brennelemente
  • Beprobung und radiologische Bewertung
  • Zerlegen und Verpacken von Primärkreiskomponenten (Instrumentierungen, Core-Komponenten) und Rückbau (zum Beispiel Reaktordruckbehälter samt Einbauten)
  • Einrichtungen zur Dekontamination und zum Zerlegen und Verpacken von Komponenten sowie deren sichere Zwischen- und Endlagerung.
     

Was bedeutet das für unsere Kunden?

  • Optimierte Rückbauplanung dank unserer Erfahrung aus verschiedensten Rückbauprojekten weltweit
  • Reduzierte Gesamtkosten durch detallierte Planung, Systemdekontamination und radiologische Beprobung im Vorfeld
  • Niedrige Kollektivdosis durch den Einsatz verfahrensoptimierter Zerlegetechniken
  • Verkürzte Durchführungszeiten dank optimierter Logistik
  • Verringerte Menge an radioaktivem Abfall und reduzierte Behälteranzahl durch optimierte Verpackungsplanung

Kernkraftwerk Stade: RDB-Einbauten zerlegt und verpackt

Gerne geht AREVA NP innovative Wege. Zum Beispiel, als im Druckwasserreaktor Stade die Einbauten des Reaktordruckbehälters (RDB) zerlegt und für die Endlagerung verpackt werden mussten. Hier galt es immerhin, bis zu 20 Zentimeter dicken Stahl zu zerschneiden. Und welches Material könnte dies besser als – Wasser. Dank einem neuen ferngesteuerten Wasserstrahl-Schneideverfahren wurden mit einem Wasser-Schneidsand-Gemisch unter hohem Druck die 85 Tonnen Kerneinbauten präzise zerlegt. Und das in nur zwölf Monaten.

Kernkraftwerk Würgassen: Reaktordruckgefäß wurde zerlegt

Im stillgelegten deutschen Siedewasserreaktor-Kernkraftwerk Würgassen hat AREVA NP Neuland betreten: Erstmalig musste das Reaktordruckgefäß eines kommerziell genutzten Reaktors im eingebauten Zustand zerlegt werden. Auch hier war das ferngesteuertes Wasserstrahl-Schneideverfahren erfolgreich im Einsatz.

Vorlaufend zum Rückbau: Primärkreisdekontamination

Sicherheit sowie der Schutz von Mensch und Umwelt stehen in jeder Phase des Lebenszyklus von Kernkraftwerken an erster Stelle. Deshalb ist eine Dekontamination vor dem Rückbau unerlässlich. Warum? Sie verringert die Personendosis erheblich und reduziert das Aufkommen an radioaktivem Abfall. Ein weiteres Plus: Es müssen weniger spezielle und aufwändige Zerlegeverfahren eingesetzt werden.

 

AREVA NP hat mehr als 30 Jahre Erfahrung mit Dekontaminationsprojekten in laufenden Kernkraftwerken und vor dem Rückbau. Das gilt vor allem für die „Full System Decontamination“, ein Verfahren für die Dekontamination des Primärkreises und der wichtigsten Hilfssysteme.

Technical Center: Focus on Technology

Dienstleistungen im Bereich Chemie und Radiochemie, Expertise für Werkstoffe und Werkstoffuntersuchungen sowie einzigartige Großversuchsanlagen zur Qualifizierung von Komponenten: Diese Broschüre (in englischer Sprache) informiert Sie über die Kompetenzen unseres Technical Center am Standort Karlstein.