AREVA Deutschland
Mediencenter

Überwachen, Regeln und Steuern von Reaktoren

Ein Muss für den sicheren und zuverlässigen Betrieb von Kernkraftwerken: moderne Elektro- und Leittechnik. Viele Betreiber im In- und Ausland haben ihre Anlagen deshalb mit der Sicherheitsleittechnik TELEPERM XS von AREVA NP ausgerüstet.

AREVA NP setzt hier Standards. Denn wir legen moderne Elektro- und Leittechniksysteme aus und liefern diese. Für den Einbau in neuen Reaktoren oder für die Modernisierung von Kernkraftwerken im Betrieb. Darüber hinaus bieten wir Schnittstellenmanagement bei Engineering- und Modernisierungsprojekten und unterstützen die Anlagenbetreiber bei Lizensierung und Zertifizierung. 

Wie jede andere Industrieanlage benötigt ein Kernkraftwerk Einrichtungen zum Überwachen und Steuern der Prozesse und Komponenten. In ihrer Gesamtheit werden diese Einrichtungen als die Leittechnik des Kernkraftwerks bezeichnet. Sie ist aus mehreren Teilsystemen mit den dazugehörigen elektrischen und elektronischen Komponenten aufgebaut.

Leittechnik

TELEPERM XS ist die führende digitale Leittechnik-Plattform für den Einsatz in kerntechnischen Anlagen. Sie wurde von AREVA NP entwickelt, für sicherheitstechnisch relevante Anforderungen mit höchster Verfügbarkeit. Inzwischen kommt die TELEPERM XS-Plattform in über 80 Reaktoren in 16 Ländern in 16 verschiedenen Reaktordesigns zum Einsatz.

Auch für nicht sicherheitsrelevante Aufgaben bieten wir Lösungen an. Diese sind technisch wie wirtschaftlich optimiert. Dabei arbeiten wir eng mit bevorzugten Lieferanten zusammen.

Elektrotechnik

Für Kernkraftwerke bietet AREVA NP den kompletten elektrotechnischen Lieferumfang an: von nuklear qualifizierten Lösungen aus marktüblichen Standardprodukten bis hin zu eigenen Spezialprodukten. Im Portfolio: unterbrechungsfreie Stromversorgung, Schaltanlagen, Antriebe und Transformatoren. AREVA NP projektiert auch Speziallösungen bis hin zu ganzheitlichen elektrotechnischen Architekturen. Abgerundet wird das Leistungsspektrum mit Konzepten und Komponenten unter anderem für Blitzschutz, Alarmanlagen und Ausrüstung für Überwachung und Zugangskontrolle.

Notstromdiesel

Ein wesentliches Element für den sicheren Betrieb von Kernkraftwerken ist die Notstromerzeugung. AREVA NP ist hier Weltmarktführer mit jahrzehntelanger Erfahrung. Bis heute haben wir über 300 Notstromdiesel geliefert. Wir bieten das komplette Leistungsspektrum an, von Konzeptstudien über Modernisierung bis hin zu Komplettsystemen. Für die wesentlichen Komponenten der Elektro- und Leittechnik von Notstromdieseln haben wir Spezialprodukte entwickelt, die höchste sicherheitstechnische Anforderungen erfüllen.

Alterungsmanagement

Elektro- und leittechnische Komponenten in Kernkraftwerken altern. Besonders im reaktornahen Bereich. Wie schnell, hängt von den thermischen, mechanischen und radiologischen Belastungen ab. Ziel des Lebensdauermanagements ist es, die Restlebensdauer dieser Komponenten zu bestimmen. Dafür hat AREVA NP ein quantitatives Alterungsmanagement entwickelt, das mit Messungen an Komponenten, Qualifizierungsparametern und geeigneten Algorithmen die Restlebensdauer bestimmt.

Übernimmt AREVA NP auch: Elektro- und Leittechnik-Service

Ein sicherer Anlagenbetrieb mit hoher Verfügbarkeit ist nur dann möglich, wenn die Elektro- und Leittechnik bei allen Betriebs- und Störfällen zuverlässig arbeitet. Deshalb hält AREVA NP alle Elektro- und Leittechnik-Systeme in Kernkraftwerken fit. Über deren gesamte Lebensdauer!

  • Wiederkehrende Prüfungen und Instandhaltungsmaßnahmen während der Anlagenstillstände
  • Umfassende Lösungen für die langfristige Instandhaltung von Systemen oder Teilsystemen
  • Lebensdauermanagement von Komponenten, einschließlich Instandhaltung und Reparatur

Wissen Sie wie Leittechnik aufgebaut ist?

Im Wesentlichen umfasst die Leittechnik Messaufnehmer, die physikalische Größen in elektrische Signale umwandeln, programmierbare Steuerungen zum Verarbeiten dieser Signale, Stellglieder zum Beeinflussen der Prozesse und zugehörige Bedien- und Beobachtungseinrichtungen zum Überwachen und Steuern durch das Kraftwerkspersonal. Das Konzept der Leittechnik und der dazugehörigen Einrichtungen muss alle Anforderungen erfüllen, die sich aus den Prozessen, dem Regelwerk zur nuklearen Sicherheit und den betrieblichen Erfordernissen ergeben.

 

Aufbau in mehreren Ebenen

Innerhalb der Gesamtarchitektur der Leittechnik ist jedes System durch seine Funktion (Erfassen von Messsignalen, Automatisierung, Stellgliedbetätigung, Mensch-Maschine-Schnittstelle) und seine Aufgabe für die Sicherheit oder den Betrieb des Kraftwerks charakterisiert.

 

Grundsätzlich unterscheidet man in der Leittechnik vier Ebenen:

Ebene 0: Prozess-Schnittstelle. Sie umfasst die Messaufnehmer und die Stellglieder.

Ebene 1: Systemautomatisierung. Sie enthält beispielsweise die Leittechniksysteme für den Reaktorschutz mit den automatisierten Sicherheitsfunktionen sowie die Reaktorregelung, -überwachung und -leistungsbegrenzung, die Leittechnik am Turbosatz sowie alle anderen Maßnahmen zur Prozessautomatisierung.

Ebene 2: Mensch-Maschine-Schnittstelle zum Bedienen und Beobachten.

Ebene 3: Sie beinhaltet übergeordnete leittechnische Einrichtungen wie Rechneranwendungen zum Freischaltwesen, zur Anlagenoptimierung in Bezug auf Instandhaltung und wiederkehrende Prüfungen sowie zur Unterstützung der Betriebsführung in Form von Betriebsauswertungen, Trendanalysen usw. Zusätzlich dienen diese Einrichtungen zur Kommunikation mit externen Stellen, zum Beispiel zu nationalen und internationalen Überwachungsorganisationen.

Produkte und Dienstleistungen
Presseinformation

Russland: AREVA NP liefert Sicherheitsleittechnik für Generation-III-Reaktor

Presseinformation

AREVA erhält Auftrag für Sicherheitsleittechnik-Projekt in Belgien

Presseinformation

AREVA erhält Auftrag für Sicherheitsleittechnik-Projekt in Schweden

Fachaufsatz

Innovative und verlässliche Lösungen für die Elektro- und Leittechnik in Kernkraftwerken

Video

Überwachen und Steuern von Kernkernkraftwerken (in Englisch)

AREVA GmbH