AREVA Deutschland
Mediencenter

Auch im Portfolio: Forschungsreaktoren

AREVA TA* liefert Reaktoren mit einer thermischen Leistung von einigen Dutzend Megawatt oder weniger. Diese Reaktoren, oft als Forschungsreaktoren bezeichnet, dienen nicht der kommerziellen Stromerzeugung. Sie werden für die Schulung gebaut. Oder für Länder, die Kernenergieprogramme planen. Oder für Forschung und Nuklearmedizin.

*Unternehmen steht zum Verkauf an

  • Reaktoren mit einer thermischen Leistung von über zwei Megawatt

    In diesen Anlagen kann das Betriebsverhalten großer kommerzieller Kernkraftwerke realitätsnah simuliert werden. Zum Beispiel, wenn es um Sicherheitsmaßnahmen geht. Ein Grund, warum Energieversorgungsunternehmen hier ihr Kernkraftwerkpersonal schulen, ergänzend zur Ausbildung an Simulatoren. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind:

    • in der Nuklearmedizin zum Herstellen von Radioisotopen
    • in der physikalischen Grundlagenforschung als Neutronenquelle
    • kerntechnische Studien
    • Bestrahlen von Werkstoffen usw.

    Die thermische Leistung liegt zwischen zwei und 100 Megawatt.

    Reaktoren mit einer thermischen Leistung von unter zwei Megawatt

    Diese einfach aufgebauten Reaktoren können sehr flexibel eingesetzt und betrieben werden. Sie eignen sich insbesondere für die Vermittlung von Kerntechnik-Wissen oder für universitäre Anwendungen.

Forschungsreaktor Garching II (FRM II). Er wurde im Jahr 2005 an den Kunden, die Technische Universität München (TUM), übergeben. Die hier produzierten Neutronen werden als „Sonden“ in der Physik, Chemie, Biologie und den Materialwissenschaften eingesetzt. Weitere wichtige Arbeitsgebiete sind die Herstellung von Radiopharmaka und die Direktbestrahlung oberflächennaher Tumore mittels schneller Neutronen zur Krebstherapie.

Presseinformation

AREVA liefert Brennelemente an die Forschungsneutronenquelle FRM II der Technischen Universität München

Forschungsreaktoren und nukleare Schiffsantriebe
AREVA GmbH