AREVA Deutschland
Mediencenter

Neuordnung des Nuklearsektors in Frankreich: AREVA im Übergang

Im Juni 2015 hat der französische Staat eine Neuordnung des Nuklearsektors in Frankreich beschlossen. Dazu gehört unter anderem die Entscheidung, den bisherigen AREVA-Konzern in zwei Unternehmen aufzuteilen, die vorläufig als „AREVA von morgen“ und „AREVA NP von morgen“ bezeichnet werden.

  • Die Reaktor-Sparte mit den zugehörigen Engineering- und Serviceleistungen, die Komponenten-Fertigung sowie die Entwicklung und Fertigung von Brennelementen sind in der „AREVA NP von morgen“ konzentriert. Ihr ist auch die AREVA GmbH in Deutschland als hundertprozentige Tochter zugeordnet.
  • Die „AREVA von morgen“ wird sich auf die Herstellung und Wiederaufarbeitung von Kernbrennstoffen und die Behandlung von Abfällen konzentrieren. Die Tätigkeiten umfassen Uran-Bergbau, Uran-Aufbereitung und -Anreicherung, Wiederaufarbeitung von Brennelementen, Logistik-Dienstleistungen, Rückbau kerntechnischer Anlagen und Engineering.
  • Zwischen dem staatlichen französischen Energieversorger Electricité de France (EDF) und der „AREVA NP von morgen“ ist ein Joint Venture geplant, das künftige Neubauprojekte abwickeln wird.

Wie ist AREVA NP seit dem 1. Juli 2016 aufgestellt?

  • Brennelemente

    Die Geschäftseinheit „Fuel“ entwickelt, fertigt und liefert Brennelemente (aus Uran, Mischoxid- oder wiederangereichertem Uran aus der Wiederaufarbeitung verbrauchter Brennelemente) für Druckwasser- und Siedewasserreaktoren und erbringt Dienstleistungen und Instandhaltungsservice für Brennelemente. „Fuel“ fertigt auch Brennstoff für Forschungsreaktoren sowie Bestrahlungs-Targets für medizinische Anwendungen.

  • Bestandsanlagen

    Die Geschäftseinheit „Installed Base“ entwickelt und liefert innovative Produkte und Dienstleistungen für die Instandhaltung, Modernisierung, Lebensdauerverlängerung und Leistungserhöhung laufender Kernkraftwerke. Dadurch hilft sie den Kunden, das Betriebsverhalten und die Sicherheit ihrer Kernkraftwerke auf dem neuesten Stand der Technik zu halten.

  • Leittechnik

    Die Geschäftseinheit „I&C“ entwickelt und liefert Sicherheitsleittechnik, nukleare Instrumentierung, autonome Systeme mit hohen Sicherheitsanforderungen, Simulationswerkzeuge sowie Lösungen für die Cybersicherheit von Leittechnik.

  • Großprojekte

    Die Geschäftseinheit „Large Projects“ erstellt Angebote für Großprojekte, wickelt diese ab und übergibt sie, von der Vertragsunterschrift bis zum Projektabschluss einschließlich Gewährleistungszeitraum. Zu ihren Aktivitäten zählen beispielsweise die aktuellen EPR-Neubauprojekte oder künftige Bauvorhaben.

  • Engineering

    Die „Engineering und Design Authority“ (DTI) ist das „technologische Rückgrat“. Die Geschäftseinheit unterstützt die Aktivitäten von AREVA NP, indem sie die erforderlichen Auslegungskompetenzen (einschließlich zugehöriger Engineering-Methoden und -Werkzeugen) bereitstellt sowie Dienstleistungen in ihren – oftmals weltweit einzigartigen – Forschungs- und Versuchseinrichtungen erbringt. DTI entwickelt die technischen Leistungsmerkmale nuklearer Dampferzeugungssysteme und stellt deren Lizenzierung und Wettbewerbsfähigkeit sicher.

  • Komponenten-Fertigung

    Die Geschäftseinheit „Components“ beliefert Kunden termingerecht mit Komponenten und Bauteilen des Primärkreislaufs. Als „Hersteller“ ist sie für die Qualität der Komponenten verantwortlich. Und dafür, dass die Komponenten geltende Standards erfüllen. Die Einheit ist nur in Frankreich tätig.

Presseinformation

Agreements with JNFL and MHI for their equity investment in NewCo take effect on March 21, 2017

Presseinformation

Setting of the terms of AREVA S.A. and NewCo capital increases

Presseinformation

Approval granted by the European Commission for AREVA capital increases, with two preconditions

Presseinformation

EDF and AREVA sign binding agreements for the sale of AREVA NP’s activities

Produkte und Dienstleistungen
AREVA GmbH
Advanced Nuclear  Fuels GmbH