AREVA Deutschland
Mediencenter

Neuordnung des Nuklearsektors in Frankreich: AREVA im Übergang

Im Juni 2015 hat der französische Staat eine Neuordnung des Nuklearsektors in Frankreich beschlossen. Dazu gehört unter anderem die Entscheidung, den bisherigen AREVA-Konzern in zwei Unternehmen aufzuteilen, die vorläufig als „AREVA von morgen“ und „AREVA NP von morgen“ bezeichnet werden.

  • Die Reaktor-Sparte mit den zugehörigen Engineering- und Serviceleistungen, die Komponenten-Fertigung sowie die Entwicklung und Fertigung von Brennelementen sind in der „AREVA NP von morgen“ konzentriert. Ihr ist auch die AREVA GmbH in Deutschland als hundertprozentige Tochter zugeordnet.
  • Die „AREVA von morgen“ wird sich auf die Herstellung und Wiederaufarbeitung von Kernbrennstoffen und die Behandlung von Abfällen konzentrieren. Die Tätigkeiten umfassen Uran-Bergbau, Uran-Aufbereitung und -Anreicherung, Wiederaufarbeitung von Brennelementen, Logistik-Dienstleistungen, Rückbau kerntechnischer Anlagen und Engineering.
  • Zwischen dem staatlichen französischen Energieversorger Electricité de France (EDF) und der „AREVA NP von morgen“ ist ein Joint Venture geplant, das künftige Neubauprojekte abwickeln wird.

Wie ist AREVA NP seit dem 1. Juli 2016 aufgestellt?

AREVA: Übergang 2015–2016

Die französische Regierung hat drei Leitlinien für die Neuordnung ihres Nuklearsektors verkündet. Was das für AREVA bedeutet, erfahren Sie hier.