AREVA Deutschland
Mediencenter

Deutschland: AREVA schließt Dekontamination von Kernkraftwerk Isar 1 ab

Erlangen

05. Mai 2015

AREVA hat die Dekontamination des Reaktordruckbehälters, der Einbauten sowie der anschließenden Rohrleitungen im deutschen Kernkraftwerk Isar 1 abgeschlossen. Das Kernkraftwerk wird von E.ON betrieben. Dabei konnte das radiologische Niveau um mehr als 95 Prozent reduziert werden. Die Dekontamination des Primärkreislaufs ist eine wichtige Vorstufe zum Rückbau.

AREVA hat ihren Dekontaminationsprozess CORD UV® in Kombination mit der Dekontaminationsanlage AMDA® eingesetzt. Das Verfahren basiert auf der schrittweisen Zugabe spezieller chemischer Stoffe in den Primärkreislauf. Nach Abschluss der Arbeiten werden die verwendeten Chemikalien zu Kohlendioxid und Wasser zersetzt. Dadurch entsteht kein zusätzlicher Abfall.

„AREVAs Dekontaminationstechnologie hat sich in mehr als 30 kerntechnischen Anlagen weltweit bewährt, vor allem in Deutschland, Spanien, Frankreich, Japan, Schweiz, Schweden und den USA. Mit dem erfolgreichen Projektabschluss in Isar 1, einem Siedewasserreaktor, weisen wir einmal mehr unsere umfassende Kompetenz für alle Reaktortypen nach", erklärte Philippe Samama, der bei AREVA für den Geschäftsbereich „Reactors & Services" verantwortlich ist.

Kontakt
Rückbau von Kernkraftwerken