AREVA Deutschland
Mediencenter

Finnland: AREVA eröffnet Niederlassung in Helsinki und startet finnische Website

Helsinki / Paris / Erlangen

21. Januar 2013

AREVA hat eine Niederlassung im Herzen Helsinkis eröffnet. Der französische Botschafter Eric Lebédel hielt die Eröffnungsrede. Für AREVA bekräftigte der Chief Commercial Officer Ruben Lazo, das Unternehmen unterstütze Finnland in seinem Ziel entschieden, die Kapazität zur Stromerzeugung zu erweitern und gleichzeitig unabhängiger von anderen Ländern zu werden.

Das neue Büro in Helsinki ist darauf ausgerichtet, den Kontakt zu finnischen Kunden, Partnern und Zulieferern weiter zu vertiefen und gleichzeitig für private und öffentliche Ansprechpartner da zu sein. Rüdiger Leverenz wurde zum neuen Leiter von AREVA in Finnland ernannt. Er führt das Büro gemeinsam mit seiner Stellvertreterin, der Kommunikationschefin für Finnland, Virginie Moucquot-Laiho.

AREVA ist seit dem Jahr 2000 im Neubaugeschäft in Finnland aktiv: In Olkiluoto wird ein Kernkraftwerk vom Typ EPR gebaut, das derzeit zu 83 Prozent fertig gestellt ist. Neben den 3.000 Arbeitsplätzen auf der Baustelle selbst sind in den vergangenen Jahren in Finnland durch das Projekt tausende zusätzliche direkte und indirekte Jobs entstanden.

„Aber AREVA ist schon viel länger in Finnland präsent“, stellt Rüdiger Leverenz klar. „So haben wir beispielsweise bereits in den 1970er Jahren die Sicherheits- und Leittechnik für die Kernkraftwerke Loviisa 1 und 2 geliefert.“ Darüber hinaus sei AREVA sowohl in der Instandhaltung der Kraftwerke als auch bei der Brennstoffversorgung im finnischen Markt aktiv.

Neben der Kerntechnik setzt AREVA auf Erneuerbare Energien und bietet weltweit hochmoderne Lösungen für Offshore-Windparks, Biomasseanlagen, Brennstoffzellen und solarthermische Kraftwerke.

Im Rahmen der Eröffnung begrüßte AREVA ihren Kunden TVO zusammen mit Fennovoima und Fortum sowie Vertreter der finnischen Kernenergiewirtschaft und Geschäftspartner. Finnland verfügt nur über geringe eigene Ressourcen und importiert daher rund 70 Prozent seiner Energieträger. Die vier Kernkraftwerke des Landes produzieren mehr als 27 Prozent des Stromverbrauchs. Finnland startete im Jahr 2002 eine Initiative zum Ausbau der Kernenergie, um seine Importabhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie den Nachbarländern zu begrenzen.

„Wir bewundern Finnland und seine Gesellschaft für den mutigen, strategischen Schritt, seine Industrie weiter zu entwickeln und dabei gezielt auf die Kerntechnik zu setzen. Das stärkt die Rolle der Kernenergie in Europa“, erklärte Ruben Lazo.

Gleichzeitig startete AREVA ihr neues Informationsangebot für Finnland im Internet. Die Seite ist komplett in Finnisch und enthält neben Neuigkeiten vor allem umfangreiche Informationen über die Aktivitäten AREVAs in Finnland sowie die fortschrittliche Technologie des EPR-Reaktors.

„Im Rahmen unserer laufenden Angebote stellen wir gerne Informationen über AREVA im Internet bereit, auch um so die Entwicklung der Kernenergie in Finnland weiter voranzutreiben. Gerade interessierte Ansprechpartner aus der breiten Öffentlichkeit können sich so einfach und fundiert über unsere Angebote und die EPR-Technologie informieren“, führte Virginie Moucquot-Laiho aus.

Die finnische Website ist erreichbar unter: www.suomi.areva.com.

Kontakt
Reaktormodelle EPR, ATMEA1 und KERENA
Brennelemente und Brennelement-Service
Dienstleistungen für Kernkraftwerke im Betrieb